Herman Burvenich

Ich heiße Herman Burvenich, mache seit 1997 Pencak-Silat bei Meister Oktav, bin Träger der schwarzen Schärpe und habe schon an verschiedenen Vorführungen teilgenommen. Seit 2012 unterrichte ich mittwochs und freitags in der Sportschule von Meister Oktav.

Ich bin dreiunddreißig Jahre alt, habe auf dem zweiten Bildungsweg mein Abitur nachgeholt und dann an der Freien Universität Berlin meinen Lehramts-Master absolviert. Gegenwärtig bin ich im Referendariat und unterrichte an einem Gymnasium die Fächer Deutsch, Ethik und Philosophie. Das Training unterteilt sich in vier Bestandteile.

1.Gymnastik
2.Technik
3. Kampf
4. Meditation

Zu 1. Gymnastik: Wie beim Hata-Yoga stärken die Dehn- und Atemübungen nicht nur die äußere Muskulatur und Kondition, sondern auch die innere Kraft.

Zu 2. Technik: Im zweiten Abschnitt werden Kampftechniken geübt: teils an Katas (vorgegebene choreographische Bewegungsabfolgen von Angriffs- und Abwehrtechniken), teils durch Einübung von speziellen Techniken für den realistischen Kampf.

Zu 3. Kampf: Im dritten Abschnitt geht es um den realistischen Kampf. Grob unterteilt gibt es dafür zwei Übungen:

  • Pratzentraining: Hierbei werden wichtige Angriffstechniken kraftvoll an speziellen Kampfsportkissen eingeübt.
  • Freikampf: Wir üben systematischen Freikampf, wobei es mindestens drei Stufen gibt: Zuerst liegt der Fokus auf Tritt-Techniken, dann auf Schlag-Techniken und schließlich folgt der volle Freikampf. Abhängig von der Bereitschaft des Gegners ist ein voller Kontakt auf den Körper erlaubt, ohne allerdings die Gürtellinie zu unterschreiten oder die Rumpfgegend zu überschreiten. Besonders durch den dritten Trainingsabschnitt „Kampf" bleibt die Kampfkunst keine bloße Theorie und Spielerei, sondern wird intuitiv, leibhaftig und effektiv.

Zu 4. Meditation: Meditation ist keineswegs religiös gemeint, sondern bloß als Mittel zur Steigerung der Kampfkunst. Die Meditationen sind kurze Entspannungs- und Konzentrationsübungen und leiten von einem zum nächsten Trainingsabschnitt über. Durch das bewusste Wechselspiel von Spannung und Entspannung wird zuletzt auch die Koordination entwickelt, die zur Perfektionierung der Techniken führt und einen überzeugenden Kampfkünstler ausmacht.

Adressaten: Das Training richtet sich an alle Interessenten. Je nach Konstellation der Gruppe nehme ich eine Binnendifferenzierung vor. Dabei werden die verschiedenen Trainingsabschnitte verschieden gewichtet. Wer zum Beispiel nur seine Gesundheit verbessern möchte, wird sich primär auf die gymnastisch-meditativen Übungen konzentrieren. Wer sich für die Ästhetik interessiert, kann den zweiten Trainingsabschnitt vertiefen. Wem es um Spaß geht, der kann den Freikampf spielerisch gestalten. Und wer sich primär als Kämpfer fühlt oder es noch werden möchte, hat im dritten Trainingsabschnitt alle Möglichkeiten dazu.

Ihr seid herzlich eingeladen zu einer kostenlosen Probestunde. Kommt einfach zur Trainingszeit vorbei. Meine Trainingszeiten sind: Mittwoch 18:45-20:15 Uhr und Freitag 18-19:30 Uhr

Meine Kontaktdaten sind: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Tel. 0177/ 6791614

Ich freue mich auf Euch.
Herman Burvenich